7/22/2008 9:15:48 AM   /   bonus.ch - News   /   Konsum

Produzenten- und Importpreisindex im Juni 2008

Der Vergleich der Krankenkassenprämien sowie unsere Ratschläge und Tipps helfen Ihnen, eine Krankenkasse zu finden, die Ihren Bedürfnissen entspricht, und gleichzeitig zu sparen.

Weiterhin steigender Index vor allem aufgrund höherer Erdölpreise – Jahresteuerung 4,5 Prozent

Neuchâtel, 21.07.2008 (BFS) – Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Juni 2008 gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozent und erreichte den Stand von 112,6 Punkten (Basis Mai 2003 = 100). Sowohl die Inlandprodukte (+0,5%) als auch die Importprodukte (+0,8%) verzeichneten einen deutlichen Preisanstieg. Verantwortlich dafür waren vor allem die höheren Preise für Erdöl und Erdölprodukte. Innert Jahresfrist erhöhte sich das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten um 4,5 Prozent.

Höhere Preise für Inlandprodukte

Für den vom Bundesamt für Statistik berechneten Produzentenpreisindex stellte man im Juni 2008 einen Anstieg um 0,5 Prozent gegenüber dem Vormonat fest. Sein Stand beträgt 111,7 Punkte (Basis Mai 2003 = 100). Gegenüber dem Vorjahr lag das Preisniveau um 4,4 Prozent höher. Der Index zeigt die Entwicklung der Ab-Werk-Preise für die im Inland hergestellten Produkte. Dienstleistungen sind darin nicht berücksichtigt.

Hauptergebnisse Juni 2008 Indexstand
Juni 2008
Veränderung in % gegenüber
  (Basis Mai 2003 = 100) Mai 2008 Juni 2007
Produzenten- und Importpreisindex (Total) 112,6 0,6 4,5
- Produzentenpreisindex 111,7 0,5 4,4
- Importpreisindex 114,4 0,8 4,7

Preiserhöhungen registrierte man insbesondere für Mineralölprodukte (+7,6% gegenüber dem Vormonat, +34,1% gegenüber Juni 2007). Steigende Preise gegenüber dem Vormonat verzeichneten auch Stahl, Stahlrohre, Drahtwaren und Schrott. Teurer wurden ebenfalls pflanzliche Fette und Öle, Produkte der Bauschreinerei und des Innenausbaus sowie Möbel. Tiefere Preise wurden dagegen vor allem für Rohmilch, Gemüse und Produkte aus Nicht-Eisenmetallen beobachtet.

… und für Importprodukte

Der vom Bundesamt für Statistik berechnete Importpreisindex nahm im Juni 2008 gegenüber dem Vormonat um 0,8 Prozent zu. Sein Stand liegt bei 114,4 Punkten (Basis Mai 2003 = 100). Im Vergleich zum Vorjahr lag das Preisniveau um 4,7 Prozent höher. Der Importpreisindex zeigt die Entwicklung der Ab-Zoll-Preise für importierte Produkte.

Höhere Preise registrierte man insbesondere für Erdöl (roh) und Mineralölprodukte (Benzin, Diesel, Flugpetrol, Heizöl, Schmieröle, Reinbitumen). Die Preise importierter Mineralölprodukte stiegen im Durchschnitt innerhalb Monatsfrist um 10,1 Prozent, gegenüber dem Juni 2007 um 47,6 Prozent. Preisaufschläge verzeichneten auch Fleisch, Kakaobutter, Erdgas, Stahl und verschiedene Stahlprodukte. Preisrückgänge zeigten demgegenüber vor allem Ackerbauprodukte, Gartenbauprodukte, Nichteisen-Metalle und Produkte daraus sowie Computersysteme und nachrichtentechnische Geräte.

Quelle Bundesamt für Statistik BFS, Juli 2008

Verbreitungspolitik für unsere Rubrik "News"
Wir publizieren Artikel und Pressemitteilungen in Bezug auf unsere Aktivitäten. Für alle von externen Quellen (Presseabteilungen, Institutionen oder Partner) stammenden Artikel lehnen wir jegliche Haftung ab. Aufgrund der Meinungs- und Redefreiheit nehmen wir keine Stellung zum veröffentlichten Inhalt.

Nicht zögern! Vergleichen Sie Ihre Autoversicherungsprämien

Globaler Überblick: die wichtigsten Versicherungen auf einen Blick

Vergleichen Sie jetzt
Werbung

Prämienrechner Auto

Jetzt die Prämien berechnen und bei der Autoversicherung sparen! Prämienrechner Autoversicherung

Vergleichen Sie!