23.01.2007 11:20:29   /   bonus.ch - News   /   Versicherung

Weitere Zunahme der Fälle von Zeckenenzephalitis (FSME) im 2006

Der Vergleich der Krankenkassenprämien sowie unsere Ratschläge und Tipps helfen Ihnen, eine Krankenkasse zu finden, die Ihren Bedürfnissen entspricht, und gleichzeitig zu sparen.

Bern, 15.01.2007 - In den letzten beiden Jahren haben die Fälle von Zeckenenzephalitis (Frühsommer-Meningoenzephalitis, FSME) deutlich zugenommen. Bisher wurden im 2006 259 Fälle gemeldet. Das sind 2,6 Mal so viele Fälle wie im Durchschnitt der Jahre 1999-2004. Die FSME-Impfung wird allen Erwachsenen und Kindern, die in einem Endemiegebiet wohnen oder sich zeitweise dort aufhalten, empfohlen. Bei diesen Personen werden die Kosten für die Impfung durch die obligatorische Grundversicherung vergütet. Damit bereits bei Beginn der Zeckensaison ein Schutz besteht, soll die Impfung vorzugsweise im Winter vorgenommen werden.

In den letzten beiden Jahren haben die Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) deutlich zugenommen. Nachdem im 2005 mit 204 Fällen schon doppelt so viele gemeldet wurden wie im Durchschnitt der Jahre 1999-2004, war im letzten Jahr eine weitere deutliche Zunahme zu beobachten. Die bisher verfügbaren Daten entsprechen einer Zunahme von 27% im Vergleich zu 2005.

Die Zunahme in den letzten Jahren ist in allen betroffenen Regionen zu beobachten. Am deutlichsten angestiegen sind die Fälle im 2006 in den Kantonen Nidwalden, Waadt, Fribourg, Bern und Luzern. Neue Endemiegebiete wurden insbesondere im Kanton Waadt (Plaine de l'Orbe, südliches Ufer des Neuenburgersees) festgestellt. Die Gründe für diese Zunahme sind nicht klar. Auch in Deutschland und in Österreich wurde im 2005 eine Zunahme der Erkrankungsfälle beobachtet. Ein einheitlicher zunehmender Trend kann aber in Europa in den letzten Jahren nicht festgestellt werden.

Vor dem Hintergrund dieser starken Zunahme haben die Eidgenössische Kommission für Impffragen und das Bundesamt für Gesundheit die Impfempfehlungen kritisch überprüft und im März 2006 revidierten Empfehlungen publiziert. Die FSME-Impfung wird allen Erwachsenen und Kindern (im Allgemeinen ab 6 Jahren), die in einem Endemiegebiet wohnen oder sich zeitweise dort aufhalten, empfohlen. Eine Impfung erübrigt sich für Personen, welche kein Expositionsrisiko haben.

Die Primovakzination erfordert 3 Dosen. Auffrischimpfungen sind nur noch alle 10 Jahre empfohlen. Ziel der neuen Empfehlungen ist es, möglichst viele exponierte Personen in den Endemiegebieten vor einer Erkrankung zu schützen.

Zusätzlich zur Impfung sind die allgemeinen vorbeugenden Massnahmen zu beachten. Diese sind auch bei Geimpften notwendig, da in der ganzen Schweiz unterhalb von 1200 (-1500) MüM die Zecken mit Borrelien (Bakterien) infiziert sein können. Es wird empfohlen, gut abschliessende Kleidung zu tragen, das Unterholzes zu meiden, gegen Zecken wirksamen Repellentien anzuwenden, den Körpers und die Kleider nach Exposition auf Zecken abzusuchen, Zecken möglichst rasch zu entfernen, die Stichstelle zu desinfizieren und den Zeitpunkt des Zeckenstichs zu notieren.Adresse für Rückfragen:
Bundesamt für Gesundheit, Jean-Louis Zurcher, Sektion Kommunikation, Tel. +41 (0)31 322 95 05
Herausgeber:
Bundesamt für Gesundheit
Internet: http://www.bag.admin.ch
Email: media@bag.admin.ch
Suchen im BAG

erweiterte Suche
Zusätzliche Verweise:
Weitere Informationen:
Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Kontakt | Rechtliche Grundlagen

     

 

Krankenversicherung

 

Prämienvergleich Krankenkassen

Vergleichen Sie kostenlos die Beiträge für Ihre Krankenkasse und sparen Sie!

Werbung

Unsere Kontaktdaten

 

bonus.ch SA
Av. de Beaulieu 33
1004 Lausanne, Suisse
Tel : +41 (0)21 312 55 91

So kontaktieren Sie uns
Patrick Ducret, unser Direktor

Patrick Ducret auf Google+

Unsere Mission: Ihnen beim Sparen zu helfen

Konsumenten Informationen

Verpassen Sie keine Gelegenheit, Geld zu sparen. Erhalten Sie unsere Vergleiche, Ratschläge und Tipps in den Bereichen Versicherung, Finanzen, Konsumgüter und vieles mehr...

Treten Sie unserer Community bei

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand, finden Sie alle Ratschläge und Tipps zum Sparen auf:

bonus.ch auf Facebook @bonusNewsFR auf Twitter bonus.ch youtube Beiträge mit RSS-Feed abonnieren

bonus.ch war Ihnen von Nutzen? Empfehlen Sie die Webseite einem Freund

Wissenswertes über bonus.ch

Wer ist bonus.ch? Wie funktionieren die Vergleiche? Presseanfragen, Partnerschaften, Werbung...

Alle Informationen über bonus.ch

© 2004-2017 copyright bonus.ch SA  -  Sitemap