11.08.2010 15:01:27   /   bonus.ch - News   /   Versicherung

Schweinegrippe-Pandemie beendet

Der Vergleich der Krankenkassenprämien sowie unsere Ratschläge und Tipps helfen Ihnen, eine Krankenkasse zu finden, die Ihren Bedürfnissen entspricht, und gleichzeitig zu sparen.

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Schweinegrippe-Pandemie für beendet erklärt. Es wird jedoch weiterhin eine Impfung empfohlen. Dem H1N1-Virus sind bisher mehr als 18'000 Menschen zum Opfer gefallen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die als Schweinegrippe bekannt gewordene Virus-Erkrankung herabgestuft. Das neue H1N1-Virus habe inzwischen einen Grossteil seines ursprünglichen Gefahrenpotenzials eingebüsst, sagte die WHO-Chefin Margaret Chan in Genf. «Wir kommen nun in eine Phase nach der Pandemie.»

Auf normale Grippe zurückgestuft
Eine 15-köpfige Gruppe von Wissenschafter hatte sich zuvor empfohlen, die höchste Warnstufe für das H1N1-Virus zurück zu nehmen. Die Gesamtzahl der registrierten Grippe-Fälle sei auf ein normales Niveau zurückgekehrt.

Das H1N1-Virus werde aber weiterhin für saisonal bedingte Erkrankungen sorgen. Die WHO empfiehlt Risikogruppen, sich weiterhin impfen zu lassen.

Schweinegrippe forderte 18'400 Tote
Das H1N1-Virus hatte sich im Frühjahr 2009 zunächst vor allem in Mexiko und in den USA rasant ausgebreitet. Im Juni stufte die WHO die H1N1-Grippe erstmals seit 40 Jahren wieder als eine globale Pandemie mit dem höchsten Gefahrenniveau 6 ein.

Nach Angaben der WHO starben bisher 18'400 Menschen in etwa 200 Ländern an den Folgen der Grippe.

Pandemie glimpflich verlaufen
Aus Sicht der WHO-Chefin verlief die Schweinegrippe insgesamt glimpflich. Es hätte sehr viel schlimmer kommen können, Chan. Das Virus sei während der Pandemie nicht in zu einer tödlicheren Form mutiert.

Der Umgang der Weltorganisation mit Schweinegrippe war auf heftige Kritik gestossen. So hiess es, die WHO habe überzogen reagiert, da das Ausmass weitaus geringer war als zunächst angenommen. Inzwischen haben nicht nur die WHO sondern auch Experten diese Vorwürfe als nicht stichhaltig zurück gewiesen.

Quelle: drs.ch (bat, dpa/reuters/ddp/news.online), August 2010

     

 
Verbreitungspolitik für unsere Rubrik "News"  

Krankenversicherung

 

Prämienvergleich Krankenkassen

Vergleichen Sie kostenlos die Beiträge für Ihre Krankenkasse und sparen Sie!

Werbung

Unsere Kontaktdaten

 

bonus.ch SA
Av. de Beaulieu 33
1004 Lausanne, Suisse
Tel : +41 (0)21 312 55 91

So kontaktieren Sie uns
Patrick Ducret, unser Direktor

Patrick Ducret auf Google+

Unsere Mission: Ihnen beim Sparen zu helfen

Konsumenten Informationen

Verpassen Sie keine Gelegenheit, Geld zu sparen. Erhalten Sie unsere Vergleiche, Ratschläge und Tipps in den Bereichen Versicherung, Finanzen, Konsumgüter und vieles mehr...

Treten Sie unserer Community bei

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand, finden Sie alle Ratschläge und Tipps zum Sparen auf:

bonus.ch auf Facebook @bonusNewsFR auf Twitter bonus.ch youtube Beiträge mit RSS-Feed abonnieren

bonus.ch war Ihnen von Nutzen? Empfehlen Sie die Webseite einem Freund

Wissenswertes über bonus.ch

Wer ist bonus.ch? Wie funktionieren die Vergleiche? Presseanfragen, Partnerschaften, Werbung...

Alle Informationen über bonus.ch

© 2004-2017 copyright bonus.ch SA  -  Sitemap