07.08.2012 08:29:14   /   bonus.ch - News   /   Finanz

Kreditkarten: neue Massnahmen, um der Verschuldung von jungen Leuten vorzubeugen

Aufgrund der zahlreichen Kreditmöglichkeiten verschuldet sich die Schweizer Bevölkerung immer mehr. Besonders junge Leute sind von diesem Phänomen betroffen, insbesondere durch den Einsatz von Kreditkarten. Hier die wichtigsten Massnahmen, die vorgeschlagen wurden, um diesem Problem abzuhelfen.

Kreditkarten: neue Massnahmen, um der Verschuldung von jungen Leuten vorzubeugenDer Kreditkarten-Boom der letzten Jahre ist für die Schweizer Bürger, die insgesamt für einen Betrag von 9 Milliarden Franken verschuldet sind, nicht ohne Konsequenzen geblieben. Junge Leute scheinen zu den Bevölkerungsschichten zu gehören, die für eine Verschuldung am gefährdetsten sind: gemäss einer von der Betreibungsfirma Intrum Justitia letzten Herbst in der Schweiz durchgeführten Studie, ist ungefähr ein Drittel der 18-25-Jährigen verschuldet, und 80% der verschuldeten Personen haben, unabhängig von ihrem Alter, seit ihrem 25. Lebensjahr Schulden. Eine andere alarmierende Erkenntnis: fast die Hälfte der jungen Leute, die ihre ersten Schulden in 2006 gemacht haben, waren in 2011 immer noch zumindest teilweise verschuldet! In erster Linie verschulden sich die jungen Erwachsenen beim E-Commerce, gefolgt von Telekommunikation und Gesundheitskosten.

Die Schuldenprävention ist jetzt auch eine politische Priorität. In diesem Sinne unterstützte der Nationalrat eine parlamentarische Initiative, die das Ziel hat, die Nutzung einer Kreditkarte von jungen Leuten strengeren Reglementierungen zu unterwerfen.

Aufgrund der Leichtigkeit, mit dem man eine Kreditkarte erhalten kann, dem fehlenden Überblick über das Guthaben und die Möglichkeit der monatlichen Rückzahlung, ist die Kreditkarte in der Tat eine der für junge Leute am zugänglichsten Möglichkeiten, einen Kredit zu erhalten... mit allen Verschuldungsrisiken, die diese Zahlungsweise mit sich bringt.

Die vorgesehenen Massnahmen, um eine Verschuldung durch die Verwendung von Kreditkarten zu vermeiden, beinhalten insbesondere zwei Punkte: erstens soll der Kontostand bei Transaktionen in Echtzeit angezeigt werden und zweitens soll eine Zahlung nicht möglich sein, wenn der Kontostand im Minus oder bei Null ist. Was, gemäss Jean-André Maire, der die Vorlage eingereicht hat, eher einer Debitkarte als einer Kreditkarte für junge Verwender entspricht. Im gleichen Sinne sollte das Konto bei einer mit Kreditkarte durchgeführtem Einkauf sofort belastet werden.

Zwei parlamentarische Initiativen wurden bereits angenommen, um der Verschuldung vorzubeugen: das Werbeverbot für Kleinkredite und eine Initiative, die vorsieht, einen Prozentsatz des Umsatzes der Kreditkartenunternehmen für speziell an junge Leute gerichtete Schuldenpräventionskampagnen zu verwenden.

Quelle: bonus.ch, Patrick Ducret

     

 
Verbreitungspolitik für unsere Rubrik "News"  

Kreditkarten

 

Kreditkarten-Vergleich

Geben Sie Ihre Konsumgewohnheiten an und finden Sie dank unserem Vergleich die ideale Kreditkarte.

Werbung

Unsere Kontaktdaten

 

bonus.ch SA
Av. de Beaulieu 33
1004 Lausanne, Suisse
Tel : +41 (0)21 312 55 91

So kontaktieren Sie uns
Patrick Ducret, unser Direktor

Patrick Ducret auf Google+

Unsere Mission: Ihnen beim Sparen zu helfen

Konsumenten Informationen

Verpassen Sie keine Gelegenheit, Geld zu sparen. Erhalten Sie unsere Vergleiche, Ratschläge und Tipps in den Bereichen Versicherung, Finanzen, Konsumgüter und vieles mehr...

Treten Sie unserer Community bei

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand, finden Sie alle Ratschläge und Tipps zum Sparen auf:

bonus.ch auf Facebook @bonusNewsFR auf Twitter bonus.ch youtube Beiträge mit RSS-Feed abonnieren

bonus.ch war Ihnen von Nutzen? Empfehlen Sie die Webseite einem Freund

Wissenswertes über bonus.ch

Wer ist bonus.ch? Wie funktionieren die Vergleiche? Presseanfragen, Partnerschaften, Werbung...

Alle Informationen über bonus.ch

© 2004-2017 copyright bonus.ch SA  -  Sitemap